Warum ueberhaupt Energie sparen?

Was frueher die Sklaven oder Pferde in Rom schafften, machen heute die Kraftwerke. Und dahin moechte auch niemand mehr zurueck, auch nicht die Umweltschuetzer (hoffen wir mal!):

Dafuer machte frueher die schwere Sklavenarbeit die Lebensqualitaet schlecht, waehrend es heute schlechte Atmenluft durch Gifte und erhoehte CO²-Gehalte in der Luft sind.


zugefrohrener Bodense

Doch was bewirkt CO² ueberhaupt, und warum sollten wir am CO²-Ausstoss ueberhaupt sparen?

"Globale Klimaerwaermung" ist das Stichwort, dass meistens faellt. Als 1963 der Bodensee zufrohr, sprach man noch von einer "globalen Klima-Abkuehlung" durch erhoehten CO²-Ausstoss. So gut und fundiert lassen sich die entgegengesetzten Auswirkungen also wissenschaftlich erklaeren. Die Folge ist ein in Frage Stellen der "Globale Klimaerwaermung" auf Basis eines vermehrten CO²-Ausstosses. Warum also statt Kernkraft nicht fossil, wenn man sowieso nicht an einen Klimawandel durch CO²-Ausstoss glaubt?

Komischerweise sind die groessten Gegner des "Klimawandels durch CO²-Ausstoss" die groessten Befuerworter von Atomkraftwerken, obwohl diese nur aufgrund der CO²-Reduzierung fuer den Klimaschutz betrieben werden.

Auch wenn Sie nicht an eine "Globale Klimaerwaermung" durch erhoehten CO²-Ausstoss glauben, sollten Sie bestrebt sein, Ihren Schadstoff- und CO²-Ausstoss zu senken.

Warum?
CO² ist ein Narkosegas (medizinisch: Coma hyperkapnicum). Es laehmt den menschlichen Koerper, macht ihn traege, muede, ruft Wahrnehmungsstoerungen hervor und verursacht nachlassende Verarbeitungsintensitaet. Unter sehr hohen Konzentrationen spricht man von Kohlendioxidvergiftung.
Deshalb beschreibt die DIN EN 13779 die geatmete Luftqualitaet mit folgenden Klassifizierungen:

unbelastete Aussenluftqualitaet (im Jahre 1860)    290 ppm  
unbelastete Aussenluftqualitaet (im Jahre 1960)    315 ppm  
unbelastete Aussenluftqualitaet (im Jahre 2012)    410 ppm
Hohe Luftqualitaet < 800  ppm
Mittlere Luftqualitaet (Pettenkofer-Zahl = 1000ppm) > 800-1000 ppm
Maessige Luftqualitaet > 1000-1400ppm auftreten von Schlaefrigkeit und Konzentrationsstoerungen, haeufiges Auftreten von Gaehnen
Niedrige Luftqualitaet > 1400 ppm auftreten von Kopfschmerzen oder Stechen
Grenze des Hygienebereichs
(z.B. fuer Schulraeume)
   1500 ppm
Maximale Immissions-Konzentration  (MIK) > 3000 ppm dauerhafte Folgeschaeden in Form von Depressionen / Angszustaenden moeglich
Maximale Arbeitsplatz-Konzentration (MAK) > 5000 ppm zusaetzliches auftreten von Schwindel / Verwirrung

In der Aussenluft sind etwa folgende Werte vorhanden:
CO2-Ausstoss                      CO2-Werte

Waehrend wir vor der Industrialisierung um 1860 bei 290ppm lagen, waren es 1960 bereits 315 ppm, 1980 schon 330 ppm, waehrend wir heute nur 30 Jahre spaeter im Jahr 2012 bei 410 ppm sind. Und auf der Messstation von Mauna Loa (Hawaii) herrscht ziemlich CO²-unbelastete, natuerlichste Aussenluft. In den meisten Grossstaedten hat es heutzutage bereits Werte um 700ppm.
Gehen wir bei selbigem Verbraucheranstieg von heute aus (was mit dem Wirtschaftsaufstieg der Chinesen wahrscheinlich ist), so erreichen wir bereits naechstes Jahrhundert die beinahe doppelte CO²-Dosis von heute. Das bedeutet fuer das Stadtleben, dass die Stadtbewohner aufgrund der CO²-Konzentration gar nicht anders als unkonzentriert und muede sein koennen. Diese Folgen sind im Gegensatz zum Klimawandel nachvollziehbar und messtechnisch belegt.

Ein CO²-Problem bekommen wir also auch ohne Klimawandel!!!

Abgesehen von dem CO²-Problem belasten Schadstoffe aus Motoren die Atemwege und Lunge des Menschen: Viele gerade teure Fahrzeuge verbrennen ihre Schadstoffe so fein, dass sie mit keinem Messgeraet, Partikelrussfilter oder sonst irgendeinem Filter mehr erfasst werden koennen, damit das Fahrzeug eine bessere Plakette erhaellt. Diese "kleinst-Schadstoffe" werden aber auch nicht mehr von der menschlichen Nase gefiltert, so dass sie ihre Wege bis ins innerste der Lunge finden. Da Schadstoffe keine Lebewesen sind, die mit Antikoerpern vom menschlichen Immunsystem bekaempft und wieder ausgeschieden werden koennen, verbleiben sie fuer immer im Koerper. Da das menschliche Immunsystem entsprechende Schadstoffe aber als Fremdkoerper betrachtet, produziert der Koerper sinnloserweise dauerhaft Antikoerper zur Bekaempfung der Schadstoffe, so dass er dauerhaft geschwaecht ist. Dies aeussert sich z.B. durch Allergien, Neurodermitis oder asthmatischen Anfaellen. Und genau das ist die Folge unserer angeblich "sauberen Abgasen". Statt das wir den Schadstoff reduzieren, zerkleinern wir ihn nur so, dass er mit dem Messgeraet nicht mehr erfassbar werden kann und meinen dabei, dass wir umweltfreundlicher geworden sind, auch wenn wir dabei chronisch erkranken.

In keiner Gegend dieser Welt ist das Vorkommen von Allergien und aehnlichen "chronischen Krankheiten" so extrem, wie in den westlichen Industrielaendern! Selbst in der damaligen "dreckigen DDR" hatten nur 1/3 soviele Menschen an solchen Krankheiten zu leiden, wie im "Westen". Auch wenn die "chronischen Krankheiten" nicht eindeutig auf die "Zerkleinerung der Schadstoffe" zurueckzufuehren ist, scheint dieses Phaenomen KEIN Zufall zu sein, sondern ein Zusammenhang zu bestehen! Und dies koennen wir nur mit WENIGER Schadstoffausstoss und nicht mit KLEINEREN Schadstoffpartikeln beheben!

"Okay, in 100 Jahren lebe ich aber sowieso nicht mehr! Warum soll ich also so weit schauen, und das Problem nicht der Zukunft meiner Kinder ueberlassen?"

Luftqualitaet

Viele Menschen glauben, dass sie ein Zufallsprodukt der "Mutter Natur" sind, ein "Stueck" Lebewesen, zu einem zufaelligen Zeitpunkt an einem zufaelligen Ort. Mit dieser Lebenseinstellung wuerde ich selbst wahrscheinlich auch nach dem Motto leben: "Lasst uns Essen, trinken und Spass haben, morgen sind wir sowieso tot", und mich nicht weiter um die Zukunft meiner Kinder und einem verantwortungsvollen Umgang mit der von einem Schoepfer gegebenen Welt kuemmern, sondern meinen Egoismus befriedigen.

Glaubt man aber, dass aus der Explosion einer Bibliothek wohl in den allerseltenstem Falle ein Lexikon entsteht, so ist der Gedanke einer zufaellig ablaufenden Evolution mit dem Ergebnis einer symbios sehr komplex verwobenen Welt evolutionstechnisch eher Unsinn.

Allein die Existenz von Frau und Mann, die trotz biologischer Unterschiede nur unverkennbar zueinander passen und zu sonst keiner anderen Gattung, kann kein Zufallsresultat sein. Ebenfalls waeren unsere Nachkommen nach dem Zufallsprodukt eher zufaellige, nicht funktionierende "Biomassenfleichklumpen", als einwandfrei funktionierende Menschen...

Es gibt in der Thermodynamik zwei wesentliche Hauptsaetzen, die auch in der Biologie gelten:

  1.  Grundsatz: Von nix kommt nix.

    Dieser Grundsatz sagt aus, dass man ohne Aufwand nichts erreichen kann; ein Auto faehrt (nicht rollt!) also NIE von alleine, wenn es nicht irgendwie angetrieben wird. Oder wenn Sie sich vor einen PC setzten, wird sich dieser auch NIE von alleine Anschalten und eigenstaendig Intelligenz entwickeln.

    Uebertragen auf die Biologie bedeutet das, Wenn ein Wesen mit Intelligenz in der Natur entstehen soll, muss diese Intelligenz durch jemanden, der sie hat (also ein Schoepfer), hinzugefuehrt werden, aehnlich, wie Sie Ihrem PC intelligenz zufuehren muessen, damit er etwas intelligentes macht

  2. Grundsatz: die aufrechterhaltung der Entropie:

    Dieser Grundsatz sagt aus, dass alle Prozesse verlustbehaftet sind; Waerme kann ohne Energiezufuhr NUR abkuehlen und damit ein energetisch niedrigeres Niveau erreichen. Schmeissen Sie einen Ball in einen Legohaufen, so wird kein Legomodell daraus entstehen. Schmeissen Sie aber den Ball in ein Legomodell mit ordentlicher Wucht, so wird ein Legohaufen daraus entstehen (niedrigeres, Ordnungsniveau).

    Uebertragen auf die Biologie bedeutet das, ein Lebewesen kann sich nicht besser, hochwertiger oder intelligenter evolutionieren, sondern nur "schlechter", fehlerhafter oder duemmer (was leider manchmal auch der Realitaet entspricht ;-)

Energie-sparen
Achtung fuer die Zukunft unserer "Kleinen"!

Thermodynamische_Grundsaetze
Entropie-Beispiel "Ausmisten"

Glaubt man also logischerweise an einen Schoepfer und seine gegebenen Prinzipien und physikalischen Gesetzmaessigkeiten, so verlangt dieser uns einen ruecksichtsvollen Umgang mit unserer Umwelt ab, um die Folgen des 2. Grundsatzes der Thermodynamik uebertragen auf unsere Umwelt moeglichst reduziert zu halten.

Komischerweise werden gerade von bekennenden Evolutionisten die meisten Anstrengungen fuer Umweltschutz unternommen, obwohl ihr Lebensprinzip darwinistisch sein muesste. Und von Creationisten werden die meisten Anstrengungen dagegen unternommen, obwohl sie sich am ehesten darum bemuehen muessten...

...vielleicht sollten wir also entweder unser inkonsequentes Denken oder unser inkonsequentes Handeln veraendern, um den Sinn oder Unsinn unseres Lebens auch tatsaechlich auszuleben!

Energiepreise-Unterhaltskostenzusammenhaenge:

Deutschland betreibt momentan dadurch eine Energiewende, indem erneuerbare Energie-Erzeuger und Energie-Einspar-Massnahmen "gefoerdert" werden. Dies zieht den Nachteil eines riesen Verwaltungsapparates hinter sich, der entscheiden muss, ob und in welcher Hoehe die Foerderungen berechtigt sind. Darum ist der Ansatz ein teurer und von sozialer Planwirtschaft gepraegter Weg:

Eine Energiewende ist am ehesten dadurch wirtschaftlich umsetzbar, indem die Erneuerbaren Energie-Erzeuger NICHT gefoerdert werden, sondern die konventionellen Energietraeger sehr viel STAERKER BESTEUERT und damit benachteiligt werden; unnoetiger CO²-Ausstoss durch stark motorisierte Verbrennungs-Fahrzeuge, schnelles Rasen oder gekipptes Fensterlueften wuerde dadurch zum "Luxusgueter" mit entsprechend sehr teuren Kosten, so dass Menschen von alleine nicht nur einen sparsameren Umgang mit den Ressourcen pflegen lernen wuerden, sondern auch von alleine ueber erneuerbare Energieerzeuger nachdenken muessten.

Dafuer muessten fossile Energiepreise doppelt bis 5fach soviel Kosten, wie es heute der Fall ist. Schliesslich soll sie sich ja frueher oder spaeter niemand mehr leisten koennen... Folge waeren sehr teure, fossile Unterhaltskosten und ein Boom fuer Sparsamkeit, Nachhaltigkeit und guenstigere, erneuerbare Energie-Erzeugungen. Denn erneuerbare Energieerzeugung ist nahezu unabhaengig vom fossilen Energiepreis. Schnellere Amortisation von sparsameren Fahrzeugen, daemmen und Anschaffung von erneuerbaren Energien waeren gewaehrleistet. Ebenfalls waeren sinnvolle, neue und nachhaltige Arbeitsplaetze sichergestellt und gleichzeitig wuerden die Krankheitskosten reduziert werden...

"Wer kann sich das schon leisten?"

Die meisten Menschen zahlen fuer die EEG-Umlage und damit fuer die Energiewende nicht mehr, als fuer ihre monatlichen GEZ-Gebuehren oder ein Handyvertrag. Dennoch sind sie der Meinung, das die Energiewende zu teuer ist und sie dadurch arm werden.
  • doppelte Energiekosten bedeuten bei halbem Energieverbrauch wieder dieselben Lebenshaltungskosten!

  • erhoeht der Staat die Steuern auf den Energiekosten, so hat er ploetzlich deutlich mehr Steuereinnahmen!!!

    Diese kann er nun z.B. durch Abschaffung/Senkung der Mehrwertsteuer seinen Buergern unabhaengig von deren Verdienst wieder zukommen lassen und damit die teureren Unterhaltskosten fuer Energie anderwertig ausgleichen und kompensieren. Eine Lebens-Unterhaltskosten-Erhoehung findet also nur bei den "Energieverschwendern" statt.
    Energiesparer (aermere Menschen mit kleinen, sparsamen oder gar keinen Autos und kleinen Wohnungen) wuerden dagegen belohnt werden!

    Dadurch, dass die Menschen Energiebewusster handeln, fliesst weniger Geld ins Ausland, da weniger Oel importiert werden muss. Das eingesparte Geld durch weniger Oelimport bleibt also im Land und in der eigenen Wirtschaft.

Denkt man dies mit allen Folgen konkret durch, so wuerden also hohe Energiepreise durch staatliche Subventionen eher niedrigere Lebensunterhaltungskosten im Gesamten verursachen und hochqualifizierte rbeitsplätze schaffen.

Durch diese Art von „Energiewende“ waere der Umstieg mehr nach den Gesetzten der „freien Marktwirtschaft“ gepraegt, so dass sich auch tatsaechlich das am ehesten durchsetzt, was auch am wirtschaftlichsten ist!

Der pro Kopf Energieverbrauch eines durchschnittlichen deutschen Haushaltes war im Jahre 2010 folgender:

elektrischer Stromverbrauch: 1400kWh (Endenergie) = 3640kWh (Primaerenergie)
Warmwasserverbrauch (taeglich 7min Duschen): 600kWh
Heizungsverbrauch (durschn. 32m²/Person Wfl. u. 230 kWh/m²): 7360kWh
Auto-Verbrauch (bei durchschn. 14100km Laufleistung u. 7,6l/100km Verbrauch): 10500kWh
   ________
22100kWh

Von den 1400kWh elektrischen Stromverbrauchs wurden 22% aus Kernkraft erzeugt. Das macht 308kWh (Endenergetisch) und 800kWh (Primaerenergetisch) pro Person. Fuer ein Ersetzen aller Atomkraftwerke durch fossile Kraftwerke haette fuer dieselbe Klimabilanz irgendwo lediglich 800kWh von 22100kWh eingespart werden muessen!

"Nicht machbar vor 2022", sagt die Regierung? Greenpeace meint dagegen"machbar bis 2015".

"Aber wie", fragen Sie nun?

Am Stromverbrauch laesst sich wohl am Wenigsten sparen, da er der kleinste Verbraucher ist und zudem die Haelfte des Stromverbrauchs sowieso in der kalten Jahreszeit sekundaer als Heizenergie genutzt wird und deshalb die Heizung entlastet. Dann liessen sich effektiv also noch 700kWh fuer die Sommerperiode durch Energiesparlampen und Standby-Abschaltungen einsparen. Ein schweres Unterfangen, das schon manch einer versucht hat. Wenn man Energie sparen moechte, dann nicht an dem kleinsten Verbraucher, sondern an dem groessten!

Den Heizverbrauch kurzfristig zu senken ist schwierig, ohne zu frieren. Eine energetische Gebaeudesanierung ist sehr teuer und ohne staatl. Foerderung selten unter 45 Jahren rentabel.

Energieverbrauch-Zusammensetzung

Dann bleibt nur noch das Auto:

Um diesen Verbrauch kurzfristig zu senken waere lediglich eine Geschwindigkeits-Begrenzung auf Autobahnen noetig gewesen fuer Verbrauchsintensive Fahrzeuge. Aber wer ueberlegt sich schon eine Amortisation seiner Fahrweise? Und 800kWH beim Autofahren zu senken entspricht einer Spritverbrauchsenkung von etwa 0,7l/100km. Bei allen Fahrzeugen insgesamt entspraeche  das dem CO²-Ausstoss von 5 Atomkraftwerken!
Und das NUR durch z.B. einer gesetzlichen Geschwindigkeitsabriegelung ab einer Ausstossobergrenze!

Energie-Preisbetrug