"Lueftung? Was is'n das?"

So wird das Stiefmutterkind der Energietechnik auch behandelt. Lueftungsanlagen sind so verpoent, wie Passivhaeuser selbst. Und wer faehrt sein Auto heute auch noch mit der autointegrierten Lueftungs- oder sogar Klimaanlage? "Lueftungs-/Klimaanlage bleibt aus! Fenster auf auch im dicksten Winter! Die Fensterluft ist ja sowieso viel gesuender...als die der Lueftungsanlage!"

Na ja, viele Menschen argumentieren eigentlich genau so, wenn es um die Gebaeudelueftung geht. Was beim Auto normal und gewuenscht ist, ist beim Haus verpoent, macht krank, ist unnatuerlich und ist unkomfortabel. "Atmende, diffusionsoffene Waende" sollen ein gesundes Raumklima herstellen ohne Lueften zu muessen. In der Regel schaffen die angepriesenen "atmenden" Waende basierend auf dem Irrtum von Max von Pettenkofer nicht nur rechnerisch, sondern auch gemessen 0,2% des eigentlichen Luft-und Feuchtigkeitsausgleiches, der fuer ein gesundes Raumklima zwingend noetig waere.

Lueftungsanlage 

Die Fensterlueftung wird dagegen oft von den Bewohnern vergessen, oder mit gekippten Fenstern weitlaeufig gestoert und reduziert, nicht selten mit Folgeschaeden durch falsches Lueften. Bauteilauskuehlungen mit Kondenswasserbildung sind die Folgen, die guten Naehrboden fuer Schimmelsporen und damit Gesundheitsschaeden und Allergien hervorrufen.

Luft ist ein "Lebensmittel", und sollte dementsprechend behandelt werden.

gesunde_Luft

Deshalb ist unserer Meinung nach eine Lueftungsanlage ein "Muss", die der Gesetzgeber fuer die industrielle Massenanfertigung und damit verbundenen Kostensenkung vorschreiben sollte.

Der Vorteil der Lueftungsanlage gegenueber der Fensterlueftung sind

  • die Waermerueckgewinnung (und damit verbundenen Heizkostensenkung)
  • die Luftqualitaetssteigerung durch Nachbehandlungsmoeglichkeiten wie Filtern, Nachheizen, kuehlen oder befeuchten
  • im Verhaeltniss zur Fensterlueftung deutlich geringere, und angenehmere Zugerscheinungen (wenn ueberhaupt spuerbar)
  • die Lufttauschautomatisierung, die selbst nachts beim Schlaf einen Luftaustausch gewaehrleistet ohne Energie verschleudernde Fensterlueftung
  • die Laermverringerung im Verhaeltniss zum geoeffneten Fenster

Reinigung:

Mit Feinverschmutzung ist in den Zuluftkanaelen mit der Zeit je nach Anlagenfilterung zu rechnen, deshalb sollten Die Lueftungskanaele alle 3-5 Jahre gereinigt werden, was nur mit entsprechend korrekter Planung realisierbar ist:

  • an jedem Abzweig oder Schalldaempfer sollte eine Revisionsoeffnung angebracht werden
  • die Leitungsrohre muessen innwaendig glatt sein
  • vermeiden Sie moeglichst eckige Rohre. Auch ovale Flachkanaele sind fuer das Reinigen nicht so optimal
  • Auch die einzelnen Anlagenbauteile wie Nachheizregister und Waermetauscher sollten regelmaessig gereinigt und bei Rotationswaermetauschern oder Enthalpie-Waermetauschern evt. auch desinfiziert werden
  • Ebenfalls sollten die Abluftkanaele ab und an gereinigt werden, auch wenn diese keine Auswirkungen auf die Raumluftqualitaet haben, beeinflussen sie den Druckverlust und damit den Ventilatorenergieverbrauch teilweise enorm.

Lueftungsrohr

Filterung:

Die Filter sollten einmal jaehrlich gewechselt werden, und sind die teuersten Unterhalts-Kosten. Werden sie nicht gewechselt, erhoeht sich der Stromverbrauch der Ventilatoren bis hin zum Ventilator-Defekt. Manche Filter lassen sich auch auswaschen, und wieder verwerten, in der Regel sind das nur die elektrischen Filter oder Grobfilter. Andere Filter wie Aktiv-Kohle-Filter filtern sogar Gerueche wie Taback, Kochduenste und Schornsteingerueche aus der Zuluft, so dass der gesuendeste Luftzustand frei von Schadstoffen erreicht wird.

Im 1. Weltkrieg wurden diese Aktiv-Kohlefilter gegen Giftgas eingesetzt, auch in der heutigen Automobil-Welt finden Aktiv-Kohle-Filter bei gehobeneren Fahrzeugen Anwendung. Diese Autos haben dann meist keine Umluft mehr. Der Nachteil solcher Filter ist ein generell hoeherer Druckverlust und ein teurerer Anschaffungspreis. Wenn sie starker Allergieker sind, lohnen die sich aber. Meist werden sie in einer eigenen Vorfilterungsbox angebracht.